Sie möchten mehr über >resize erfahren? 
Kostenloses Erstgespräch

BIA - Bioelektrische Impedanz-Analyse

Die Bio-Impedanz-Analyse (BIA) ist Messung des elektrischen Widerstands des menschlichen Körpers. Die BIA ist eine von Wissenschaftlern anerkannte Methode zur Ermittlung der Körperzusammensetzung. Gewicht ist nicht gleich Gewicht: die Körperwaage unterscheidet nicht, ob das Gewicht aus Muskelmasse oder Fettgewebe stammt. In der laufenden Beratung dient die BIA-Analyse der Statusmessung sowie Erfolgskontrolle.

BIA Messung

Die Messung

Die Messung der Körperzusammensetzung ist einfach und schnell. An Handrücken sowie Fußrücken werden je zwei Elektroden befestigt, über die ein elektrisches Stromfeld erzeugt wird. Da die unterschiedlichen Gewebe des Körpers den Strom auch unterschiedlich gut leiten, kann eine Unterteilung in Fettmasse und Wasser gemacht werden. Während Körperwasser, das Elektrolyte enthält, den Strom gut leitet, wirkt Körperfett isolierend.

Für eine korrekte Interpretation der Ergebnisse ist eine professionelle Durchführung der Analyse wichtig. Die Messperson muss richtig liegen, die Elektroden müssen richtig positioniert werden. Zusätzliche Werte wie Gewicht, Körpergröße, Alter und Geschlecht ermöglichen die Auswertung und den Vergleich mit Referenzgruppen.

Einige Faktoren können die Messung und die Aussagekraft beeinflussen. Ideal ist es, wenn Verlaufsmessungen immer zu ähnlichen Zeitpunkten stattfinden, wie die Erstmessung.

  • Am Tag der Messung sollte normal gegessen und getrunken werden.
  • Die letzte (größere) Mahlzeit sollte 2h vor der Messung gegessen werden.
  • Bitte nicht mehr als 0,5 Liter in der letzten Stunde vor der Messung trinken.
  • Bitte entleeren Sie Ihre Blase vor der Messung.
  • 24h vor der Messung sollte kein Alkohol getrunken werden.
  • 24h vor der Messung sollte keiner extrem schweißtreibenden Tätigkeit (extremer Sport, Sauna) nachgegangen werden.
  • Hände und Füße sollten am Tag der Messung nicht eingecremt werden.
  • Arme und Beine müssen während der Messung ruhig abgelegt und ganz ausgestreckt werden. Arme dürfen den Oberkörper nicht berühren.

Die Messergebnisse der BIA

Die gemessene Impedanz ist der Gesamtwiderstand eines biologischen Leiters gegen den Wechselstrom. Unterteilt wird in den Widerstand des elektrolythaltigen Körperwassers (Rz, Restistance) und den Widerstand der Körperzelle (Xc, Reactance).

Die Resistance ist ein Mass für die Berechnung des Körperwassers bei gesunden, normalgewichtigen Personen. Der Messwert entsteht zu eine hohen Anteil an Extremitäten und ist durch Faktoren wie Temperatur und körperliche Aktivität leicht zu beeinflussen. Aus diesem Grund sollte die Messung nur bei normaler Körpertemperatur durchgeführt werden. Bei kalten Füßen und Händen sollten diese vorher aufgewärmt werden.

Normwerte für normalgewichtige Männer liegen bei 380-480 Ohm.
Übliche Werte reichen von 350 bis 550 Ohm.
Normwerte für normalgewichtige Frauen liegen bei 480-580 Ohm.
Übliche Werte liegen zwischen 450 und 750 Ohm.

Körperfett (Fettmasse, body fat)

Durch die Dichte von 0,9g/cm3 ist Körperfett ein Isolator für Wechselstrom. Die Körperfettmasse ist ein aus der Differenz zwischen Magermasse und Körpergewicht errechneter Wert.

Normalwerte für Männer liegen bei 10-20% des Körpergewichts
Normalwerte für Frauen liegen bei 20-30% des Körpergewichts

Fettfreie Masse (Magermasse, lean body mass)

Die fettfreie Masse hat einen Wassergehalt von relativ konstanten 73% und kann damit auf Grundlage des bestimmten Körperwassers errechnet werden. Aus diesem Grund sind sämtliche Einflüsse auf den Wasserhaushalt (Einnahme von Diuretika, Durchfälle, extremes Schwitzen etc.) störend für eine korrekte Interpretation.

Die fettfreie Masse wird in zwei Bereiche unterteilt: Körperzellmasse (BCM = body cell mass) und Extrazelluläre Masse (ECM = extracellular mass).

Körperzellmasse BCM
Die BCM ist eine wichtige Kennzahl bei der Beurteilung des Ernährungszustands. Sie enthält alle Zellen, die für den Stoffwechsel verantwortlich sind. Hauptanteil nimmt die Skelettmuskulatur ein, aber auch Organe gehören zur BCM. Während einer Ernährungsumstellung ist die Erhaltung der BCM essentiell. Bei Sportlern ist oft eine Steigerung der Muskelmasse wünschenswert.

Normalwerte für Männer: 50-60% Zellanteil in der fettfreien Masse
Normalwerte für Frauen: 50-56% Zellanteil in der fettfreien Masse

Extrazelluläre Masse ECM
Die extrazelluläre Masse umfasst den Rest der fettfreien Masse. Dazu gehören vor allem Bindegewebe (Kollagen, Haut, Sehnen), Knochen (circa 3-5kg) sowie extrazelluläres Wasser (Magen-Darm-Inhalt, Flüssigkeitseinlagerungen...)

Gesamtkörperwasser = Total Body Water TBW

Das im Gewebe enthaltene Wasser wird mit der BIA recht genau bestimmt. Flüssigkeitseinlagerungen und noch nicht aufgenommenes Wasser wird durch die Messung nicht erfasst.

Normalwerte für Männer: 55-65% des Körpergewichts
Normalwerte für Frauen: 50-60% des Körpergewichts
Werte bei Adipositas: 40-50% des Körpergewichts

Der Anteil des extrazellulären Wassers %ECW sollte je nach Geschlecht und Alter 45-53% des Gesamtkörperwassers TBW nicht überschreiten.

Musterauswertungen der Bioimpedanzanalyse

BIA Messung

In einem übersichtlichen Messprotokoll wird das Ergebnis Ihrer Körperzusammensetzung grafisch und farblich dargestellt. Zusätzlich erhalten Sie Ihr Ergebnis in Worten erklärt. Ab der zweiten Messung folgt eine Verlaufsdarstellung als Balken- oder Kurvendiagramm.

Hier können Sie eine BIA-Musterauswertung ansehen BIA Musterergebnis


Bioimpedanzanalyse ohne Ernährungsprogramm

In der laufenden Betreuung ist die Bioimpedanzanalyse inkludiert.

Wer aus gesundheitlichen Gründen, zur Einschätzung des Grundumsatzes, zur Erfolgskontrolle bei Sportprogrammen oder als langfristige Kontrolle in der Gewichtsstabilisierung genaue Daten zur Körperzusammensetzung wünscht, kann auch nur eine einzelne Messung oder eine Kontrollmessung buchen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Preise Preisliste